Datenschutz

Datenschutz

Datenschutz

Authentifizierung

Informationstechnische Mechanismen zur Authentifizierung von Kommunikationspartnern bestehen aus einer Abfolge von Berechnungs- und Kommunikationsschritten und beinhalten zumindest zwei verschiedene Instanzen das heißt technische Ausprägungen für juristische oder natürliche Personen. Abhängig vom Typ der Berechnungsschritte unterscheidet man Mechanismen auf der Basis symmetrischer Blockschlüssel, digitaler Signaturen, kryptographischer Prüfsummen und von Zero-Knowledge-Protokollen. Letztere ermöglichen die Begrenzung der Informationsmenge, die in einem kryptographischen Protokoll von der beweisenden zur verifizierenden Instanz fließt.

Mechanismen zur Authentifizierung von Daten basieren auf der Berechnung respektive Verifizierung kryptographischer Prüfsummen. Dazu werden häufig digitale Signaturen oder Authentifizierungs-Codes, sog. MACs (Message Authentication Codes) verwendet.

Array

ISO/IEC 29115
Titel: Informationstechnik
Arbeitsgebiet:IT-Sicherheitsverfahren
Name des Standards: Entity authentication assurance framework
ISO/IEC 9798
Titel: Informationstechnik
Arbeitsgebiet:IT-Sicherheitsverfahren
Name des Standards:Entity authentication / Authentisierung von Instanzen
ISO/IEC 9797
Titel: Informationstechnik
Arbeitsgebiet:IT-Sicherheitsverfahren
Name des Standards:Message Authentication Codes [MACs] / Nachrichten-Authentisierungscodes [MACs]
ISO/IEC 20008
Titel: Informationstechnik
Arbeitsgebiet:IT-Sicherheitsverfahren
Name des Standards:Anonymous digital signatures
ISO/IEC 20009
Titel: Informationstechnik
Arbeitsgebiet:IT-Sicherheitsverfahren
Name des Standards:Anonymous entity authentication